Fragen und Antworten von Lehrerinnen & Erzieherinnen

Antworten auf häufig gestellte Fragen in der Bildungsarbeit

Ausführliche Informationen und Angebote für Menschen die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten, finden Sie finden Sie hier.

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln:

Ab dem Heidelberger Hauptbahnhof erreichen Sie uns mit der Buslinie 32. Die Fahrtzeit beträgt etwa 10 Minuten. Die Haltestelle heißt "Zoo". Vom Bismarckplatz oder vom Universitätsplatz/Altstadt aus dauert die Anreise etwas länger: Für die Fahrt mit den Buslinien 31 oder 32 in Richtung „Neuenheimer Feld“ sollte man eine gute halbe Stunde einplanen (offiziell 26 bzw. 33 Minuten).

Bei Gruppen von mehr als 10 Personen erwarten Busunternehmen und RNV eine Anmeldung etwa eine Woche vor Fahrtantritt. Die DB erwartet die Anmeldung ab 20 Personen, das Anmeldeformular finden Sie auf der Seite der Tageskarten.

Mit dem Reisebus:

Parkplätze für Reisebusse befinden sich auf der gegenüberliegenden Straßenseite neben der Frauenklinik. Falls diese alle belegt sind, können die Busse auch auf den Parkplätzen des Olympiazentrums (Tiergartenstraße) geparkt werden.

Wir haben leider festgestellt, dass die Handynutzung und das Fotografieren die SchülerInnen während des Rundgangs bzw. des Zoo-Unterrichts stark ablenken.

Daher bitten wir Sie, einer Begleitperson das Fotografieren zu überlassen.

Ja. Unsere Programme werden unabhängig vom Wetter durchgeführt, sowohl bei starkem Regen als auch bei großer Hitze. Selbstverständlich passen sich die Zooranger dementsprechend an und halten sich mit den Klassen/Gruppen z.B. vorwiegend in den Tierhäusern bzw. im Schatten auf. In jedem Fall sollten die Schüler/Kinder wetterangepasst ausgestattet sein.

Ja! Auf unserer Website unter der Rubrik Zoo-Unterricht finden Sie zu einigen Unterrichtseinheiten passende Materialien und Anregungen – vom „Zoovertrag“ über das „Raubtier-Quiz“ bis hin zum „Artenschutz-Pass“.

Schüler, die als Projektgruppe/AG kommen, haben die gleichen Wahlmöglichkeiten wie Klassen (s.o.). Auch der Tarif orientiert sich an dem für Schulklassen: Bis zu 35 Kinder/Jugendliche werden wie eine Klasse abgerechnet. Ebenso wird die Gruppe bei mehr als 16 Schülern geteilt. Sollte einmal ein spezielles Thema gewünscht werden, zu dem es kein passendes Programm gibt, lassen sich in Absprache mit der Zooschule sicher entsprechende Schwerpunkte vereinbaren!

Nein. Zoo und Zooschule sind getrennte Unternehmen.
Wegen des Eintrittspreises informieren Sie sich bitte beim Tiergarten Heidelberg direkt.

Nein. Dies würde den Ablauf doch sehr beeinträchtigen. Planen Sie lieber vor oder nach den 90 Minuten Programm Zeit für Frühstück/Toilettengänge ein. Falls es sich um sehr kleine Kinder handelt, können wir jedoch gerne eine kurze Unterbrechung vereinbaren. (Bei unseren mehrstündigen Projekttagen sind selbstverständlich Pausen vorgesehen).

Sehr gerne! Wir bieten unsere Programme das ganze Jahr hindurch an, also auch im Herbst und Winter. Lassen Sie sich in unserer Sprechstunde beraten, welche Programme neben dem Thema Tiere im Winter besonders gut für die kälteren Monate geeignet sind. Zudem ist der Zooeintritt in der Nebensaison günstiger. Erinnern Sie alle Teilnehmer daran, sich warm und wetterfest anzuziehen, denn in der Regel ist man mit den Rangern viel im Freien unterwegs. (Ausnahmen: Unterrichtseinheiten rund um die Primaten sowie „Pfui Spinne“ finden im Menschenaffenhaus bzw. in den Innenräumen der Zooschule statt).

Selbstverständlich. Sie bezahlen den Tageseintritt des Zoos, somit können Sie sich innerhalb der Öffnungszeiten auch unabhängig von Ihrem Zooschul-Termin im Zoo aufhalten.

Der Betrag pro Schüler ist abhängig von der tatsächlichen Anzahl Schüler, die Sie am gebuchten Tag dabeihaben. Der Preis wird dementsprechend vor Ort an der Tageskasse des Zoos berechnet.
Wegen des Eintrittspreises informieren Sie sich bitte beim Tiergarten Heidelberg direkt. Falls Ihre Schüler Jahreskarten des Zoos oder einen Heidelberg-Pass besitzen, können diese natürlich berücksichtigt werden.

Das ist abhängig von Größe und Anzahl der Klassen, vom gewünschten Programm - und selbstverständlich von der Verfügbarkeit des Termins: Zoo-Unterricht bieten wir für maximal zwei Klassen parallel an (bzw. für vier Gruppen à max. 15 Schüler). Auch sollte beim gleichzeitigen Start von zwei Klassen jede ein anderes Thema wählen. Den Erlebnisreichen Rundgang (ermäßigt) können mehrere Klassen gleichzeitig buchen. Im Zweifelsfall empfiehlt sich eine zeitliche Staffelung z.B. zwei Klassen starten um 9:30 Uhr, zwei weitere um 11:30 Uhr.

Erreicht uns eine Stornierung spätestens sieben Wochentage vor der gebuchten Veranstaltung, ist sie kostenfrei. Danach fallen Gebühren in Höhe von € 20,- pro eingeteiltem Zooranger an.

Bitte teilen Sie uns Abweichungen von der geplanten Gruppengröße so bald wie möglich mit. So können wir Ihnen Stornogebühren ersparen, falls z.B. eine größere Teilgruppe wegfällt. Wenn Sie vor Ort mit einer wesentlich größeren Gruppe erscheinen als angemeldet, können wir kurzfristig kein weiteres Personal organisieren, wodurch die Qualität des Programms u.U. leidet.

  • Der Erlebnisreiche Rundgang ermäßigt (90 Min.) für Schulklassen oder Kindergärten/Kitas folgt keinem speziellen Thema. Er vermittelt einen Überblick über den Zoo und seine Bewohner. Der Erlebnisreiche Rundgang Plus (90 Min.) beinhaltet darüber hinaus noch ein besonderes Extra, wie z.B. einen Blick hinter die Kulissen oder das Berühren einer Schlange.
  • Für Schulklassen (1. – 13. Klasse) gibt es außerdem Zoo-Unterricht (90 Min.) zu verschiedenen Tierarten und Themen – von „Pfui Spinne!“ bis zu „Elefanten“, von „Wer frisst was?“ bis hin zum „Artenschutz“.
  • Das Projekt "Wir werden affenstark für Nachhaltigkeit" (zwei Termine à 90 Min.) ist sowohl für Gruppen aus Kindergärten/Kindertagesstätten als auch für Grundschüler interessant.
  • Inhalte der Projekttage (3 oder 6 Std.) lassen sich flexibel mit der Zooschule vereinbaren.
  • Bei der Expedition Natur (10 Termine à 90 Min.) kommen Schüler/Kindergruppen einmal wöchentlich in direkten Kontakt mit Zootieren oder schlüpfen in die Rolle der Tierpfleger.
  • Die Zoo-Schwärmer (ab 60 Min.) besuchen auch Kitas/Kindergärten in Heidelberg und bringen neben Naturmaterialien kleinere lebendige Tiere mit.

9.30 Uhr und 11.30 Uhr sind ideale Startzeiten für Schulklassen und Kindergärten. Beliebt ist die Kombination mit dem kommentierten Robbentraining (täglich ab 11 Uhr - außer freitags) im Anschluss - oder als Auftakt zu unserem Zooschul-Programm.

Generell bieten sich Buchungen außerhalb der Hochsaison an. Termine in den Monaten Oktober bis April sind natürlich leichter verfügbar als während der großen Ausflugszeit.

Für KiTa- oder Kindergartengruppen eignet sich der Erlebnisreiche Rundgang (ermäßigt). Das Projekt "Wir werden affenstark für Nachhaltigkeit" ist sowohl für Gruppen aus Kindergärten/Kindertagesstätten als auch für Grundschüler interessant.

Für Schüler aller Altersstufen gibt es Zoo-Unterricht zu verschiedenen Themen. Welche Programme für welche Klassenstufe geeignet sind, finden Sie hier.

Die Aufsichtspflicht bleibt bei Ihnen und den erwachsenen Betreuern, die Sie mitbringen. Da große Klassen/Gruppen in der Regel aufgeteilt werden, sollte pro Gruppe eine Aufsichtsperson Ihrerseits mitlaufen, d.h. 1 Ranger führt bis zu 15 Schüler/Kinder + 1 Lehrer/Erzieher. Bitte erfragen Sie bei der Buchung, ob die von Ihnen eingeplanten Begleiter ausreichen (Richtwert: pro angefangene 10 Schüler/Kinder ist 1 Begleitperson frei).

Wir benötigen eine Vorlaufzeit von ca. zwei Wochen, um den Termin zu organisieren. In den sehr gut gebuchten Sommermonaten ist es aber durchaus möglich, dass bereits viele Wochen vorher keine freien Termine mehr verfügbar sind. Je früher Sie also buchen, desto besser!

In solchen Fällen empfiehlt es sich, die Gruppe nach Alter aufzuteilen, sodass z.B. die Drei- und Vierjährigen von einem Ranger geführt werden, die Fünf- bis Siebenjährigen von einem anderen. Sollte die Gruppe aufgrund zu weniger Teilnehmer einmal nicht geteilt werden, wird der Ranger Materialien und Themen wählen, die für alle Altersstufen interessant sind, sodass jeder Teilnehmer auf seine Kosten kommt.

Die Anzahl der Begleiter richtet sich natürlich nach Alter und Entwicklungsstand der Kinder und Jugendlichen (s. auch Aufsichtspflicht). Pro Gruppe à 15 Schüler/Kinder sollte mindestens ein Erwachsener mitlaufen (nicht mehr als zwei; Richtwert: pro angefangene 10 Schüler/Kinder ist 1 Begleitperson frei). Wir bitten weitere Erwachsene während des Rundgangs von der Gruppe Abstand zu nehmen. Währenddessen kann man z.B. Kaffee trinken gehen oder selbständig den Zoo erkunden. Nach unserer Erfahrung wird die Gruppe ansonsten sehr unruhig und Schüler sind stark vom Unterricht abgelenkt. Für die Zeit nach dem Zooschulprogramm kann dann ein gemeinsamer Treffpunkt vereinbart werden.

Besteht die Klasse aus mehr als 16 Schülern, wird sie auf zwei Zooranger aufgeteilt. Planen Sie in diesem Fall bitte eine erwachsene Begleitperson pro Gruppe ein (s.o. Aufsichtspflicht).

Ausnahme: Bei „Methoden der Verhaltensforschung am Beispiel der Menschenaffen“ für die Oberstufe (10.-13. Klasse) werden auch mehr als 16 Schüler von einem Ranger unterrichtet.

Es können wahlweise zwei Treffpunkte vereinbart werden, bei denen die Zooranger Klassen/Gruppen abholen: Ein „Treffpunkt Zooschule“ befindet sich am Holztor des Bärengeheges (hinter den Drehkreuzen/Nähe Eingangsbereich; ideal für Termine ab 9:30 Uhr), ein weiterer direkt an der Robbenanlage (von vorne gesehen links; ideal für Termine ab 11:30 Uhr).