Heidelberg lernt nachhaltig

Vor dem Hintergrund der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ unterstützte das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg (LUBW) aus Mitteln der Glücksspirale zwischen 2012 und Anfang 2013 beispielhafte Projekte gemeinnütziger Organisationen. Auch fünf Heidelberger Einrichtungen haben sich gemeinsam um das Förderprogramm verdient gemacht. Unter dem Motto „Heidelberg lernt nachhaltig – von der KiTa bis zur Uni“ arbeiteten BUND, Eine-Welt-Zentrum, IFEU-Institut und Weltladen zusammen. Auch die Heidelberger Zooschule machte sich für das Gemeinschaftsprojekt stark. Es wurden zwei neue Programme rund um den Artenschutz entwickelt. Engagierte Heidelberger Lehrkräfte konnten sich mit ihren Schülern für kostenlosen Unterricht im Zoo bewerben. Lediglich der Zooeintritt war zu entrichten.

Die beiden Unterrichtseinheiten (Artenschutz und Mehr Handys für Gorillas) wurden nun nach Beendigung des Projektes langfristig in das Programm von Zoo-Unterricht aufgenommen und können weiterhin von interessierten Lehrkräften gebucht werden.