Pressemitteilungen

Zooschule erneut als Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet!

Ferienkinder mit der Auszeichnungsflagge
Ferienkinder halten die Flagge biologische Vielfalt hoch

Die Zooschule Heidelberg wurde im Juli erneut als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt gewürdigt. Diese Ehrung erhalten ausschließlich Projekte, die sich in nachahmenswerter Weise für die Erhaltung der biologischen Vielfalt einsetzen. Die Wieder-Auszeichnung zeigt, dass die Zooschule sich im Bereich der Biologischen Vielfalt weiterentwickelt und dieses Thema in sämtlichen Veranstaltungen vertieft hat. Bereits im Jahr 2015 erhielt die Zooschule die besondere Auszeichnung.

Die Zooschule Heidelberg (unter Trägerschaft von Initiative Zooerlebnis e.V.) bringt mit ihrer Bildungsarbeit den Zoobesuchern die biologische Vielfalt nahe und sensibilisiert sie für deren Schutz. Sogar die jüngsten Teilnehmer (z.B. Kindergartenkinder) erleben hautnah die Fülle der Tierwelt und erfahren spielerisch, warum es wichtig ist, die Natur zu schützen. Die breitgefächerten Bildungsmaßnahmen der Zooschule richten sich dabei nicht nur an Kinder, sondern auch an Jugendliche und Erwachsene.

Seit der letzten Auszeichnung im Jahr 2015 hat sich die Zooschule im Bereich der Biologischen Vielfalt enorm weiterentwickelt. Beispielsweise wurden in den letzten beiden Jahren zahlreiche neue Unterrichtseinheiten erarbeitet (z.B. „Die Biene – ein nützliches Insekt“, „Pfui-Spinne“ oder „Tierforscher im Zoo“). Ein Kriterium für eine erneute Auszeichnung ist es auch, möglichst viele unterschiedliche Personengruppen mit den Angeboten anzusprechen. Durch die Projekte „Tierisch willkommen im Zoo“ und „Erlebnis Zoo“ konnten in den letzten Jahren auch Kinder mit Fluchterfahrung bzw. vermehrt Schüler*innen aus Förderschulen und sog. Brennpunktschulen erreicht werden.

 

Mit dieser vorbildlichen Tätigkeit setzt die Zooschule ein bedeutendes Zeichen für das Engagement für die biologische Vielfalt in Deutschland. Dieser Einsatz hat die Juroren und Jurorinnen des UN-Dekade-Wettbewerbs sehr beeindruckt. Daher entschieden sie sich, die Zooschule erneutmit dem Qualitätssiegel „UN-Dekade-Projekt“ zu ehren.„Wir sind sehr stolz darauf, diese Auszeichnung zum zweiten Mal zu erhalten. In den letzten beiden Jahren haben wir das Thema „Biologische Vielfalt“ verstärkt berücksichtigt und in sämtlichen Veranstaltungen implementiert. Jeder kleine und große Zoobesucher, der an unseren Programmen teilnimmt, wird für den Erhalt der Biologischen Vielfalt sensibilisiert“, so Daniela Beckert, pädagogische Leiterin der Zooschule Heidelberg.

Die Vereinten Nationen haben das Jahrzehnt von 2011 bis 2020 als UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgerufen. Die Dekade soll die Umsetzung des UN-Übereinkommens von 1992 unterstützen. Ziel ist es, den weltweiten Rückgang der biologischen Vielfalt aufzuhalten. Dazu soll auch das gesellschaftliche Bewusstsein gefördert werden. Genau hier setzt die deutsche UN-Dekade an: Sie möchte mehr Menschen für die Erhaltung der biologischen Vielfalt, unserer natürlichen Lebensgrundlage, gewinnen. Ein Schwerpunkt ist daher die Auszeichnung von vorbildlichen Projekten. Die Mitwirkenden setzen sich für die biologische Vielfalt ein, indem sie sie schützen, nachhaltig nutzen oder ihren Wert vermitteln.

Hintergrundinformation: Biologische Vielfalt
Biologische Vielfalt ist alles, was zur Vielfalt der belebten Natur beiträgt: Arten von Tieren, Pflanzen, Pilzen und Mikroorganismen – einschließlich der Wechselwirkungen zur unbelebten Umwelt, innerhalb der Arten und zwischen den Arten – sowie die genetische Vielfalt innerhalb der Arten und die Vielfalt ihrer Lebensräume. Biologische Vielfalt ist die Grundlage einer langfristig gesicherten Existenz des menschlichen Lebens auf der Erde.

Mehr Informationen finden Sie unter http://www.undekade-biologischevielfalt.de.

 

Hintergrundinformation:  Zooschule Heidelberg
Die Zooschule Heidelberg, unter Trägerschaft von Initiative Zooerlebnis e.V., ist die größte Einrichtung im Bereich des außerschulischen Lernens in Nordbaden. Die Angebote der Zooschule Heidelberg werden jährlich von ca. 25.000 Teilnehmern (überwiegend Kinder) besucht.

Die Zooschule Heidelberg bietet ganzjährig Unterricht, begleitete Rundgänge für Interessenten aller Altersklassen und Kindergeburtstage an. Ein weiterer Schwerpunkt sind spezielle Angebote für behinderte oder sozialbenachteiligte Schüler sowie Ferienaktionen. Ziel der Arbeit ist es, sowohl Kinder als auch Erwachsene für den Arten- & Naturschutz zu sensibilisieren und sie von deren Wichtigkeit zu überzeugen. Die Zooschule Heidelberg ist eine Einrichtung zur Bildung für nachhaltige Entwicklung. Für dieses Engagement wurde die Zooschule Heidelberg bereits drei Mal als „offizielles Projekt der Weltdekade für Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ausgezeichnet. Weitere Informationen zur Zooschule Heidelberg: www.zooschule-heidelberg.deoder telefonisch unter 06221-3955713

Neuer Vorstand beim Trägerverein der Zooschule Heidelberg

Mitglieder und Vorstand von Initiative Zooerlebnis e.V.

Der gemeinnützige Trägerverein der Zooschule Heidelberg, Initiative Zooerlebnis e.V., hat einen neuen Vorstand. Dr. Ursula Lorenz (stellvertretende Vorsitzende) sowie Eike Bock (Schatzmeister) legten ihre Ämter nieder. Nachfolger sind Steffen Wörner und Christian Weigmann.

Der Verein hat sich einer der Hauptanliegen moderner Zoos zur Aufgabe gemacht: Der Bildungsarbeit. Ende Mai wurden zwei langjährige Mitstreiter des „Initiative Zooerlebnis e.V.“ aus dem Vorstand verabschiedet: Fr. Dr. Lorenz, vielen noch aus der Heidelberger Kommunalpolitik bekannt (Freie Wähler), unterstützte den Verein als Gründungsmitglied der allerersten Stunde mit ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit. Auch Eike Bock stellte dem „Initiative Zooerlebnis e.V.“ seine Fachkompetenz etliche Jahre ehrenamtlich zur Verfügung und kümmerte sich als Schatzmeister um die Finanzplanung.

In der letzten Mitgliederversammlung traten beide Vorstandsmitglieder zurück. Der 1. Vorsitzende Rüdiger Wenzel bedankte sich herzlich in seiner Rede bei beiden Vereinsmitgliedern für das Jahrelange Engagement. „Wir sind mit der Zooschule älter geworden und freuen uns, dass jüngere Menschen unser Engagement übernehmen und die Zooschule in die Zukunft begleiten wollen. Wir werden der Zooschule immer verbunden bleiben“, beteuern Fr. Dr. Lorenz und Herr Bock.

Die Mitglieder wählten daraufhin einstimmig Herrn Steffen Wörner, Geschäftsführer des Stadtjugendring Heidelberg, als stellvertretenden Vorsitzenden sowie Herrn Christian Weigmann, Architekt aus Handschuhsheim, als Schatzmeister in den Vorstand. Der Vereinsvorstand des „Initiative Zooerlebnis e.V.“ ist somit wieder vollzählig und blickt voller Motivation in die Zukunft.

Weitere Informationen zu Initiative Zooerlebnis unter www.zooschule-heidelberg.de/traegerverein-der-zooschule

Personen auf dem Foto (von links): Dr. Klaus Wünnemann (stellvertretender Vorsitzender & Zoodirektor), Nina Haink (org. Leitung Zooschule), Klaus Weihrich, Daniela Beckert (päd. Leitung Zooschule), Eike Bock, Dr. Ursula Lorenz, Rüdiger Wenzel (1. Vorsitzender), André Danielowski, Sandra Reichler- Danielowski, Steffen Wörner, Christiane Schmidt-Sielaff, Alina Schöttler, Christian Weigmann, Prof. Klaus Wayß, Meike Brück

Zoo-Camp: Schlafen zwischen Löwen und Kamelen - die Zooschule Heidelberg macht‘s möglich!

An drei Terminen bietet die Zooschule Heidelberg in diesem Jahr ein Übernachtungs-Camp (Zoo-Camp) für Kinder und Jugendliche ab 8 Jahren an. Von samstags um 17:00 Uhr bis sonntags um 11:00 Uhr begeben sich die 20 mutigen Teilnehmer unter anderem auf eine spannende Exkursion mit Fledermausdetektor und Nachtsichtgerät und übernachten anschließend auch im Zoo. Das erste Zoo-Camp findet statt vom 24. auf den 25. Juni.

Samstags um 17:00 Uhr betreten die 20 Teilnehmer des Zoo-Camps mit Schlaf- und Rucksack bepackt den Heidelberger Zoo. Die bereits gespannten Kinder erwartet ein abenteuerliches Programm rund um die nachtaktiven Tiere des Zoos, bei denen sie das ein oder andere Mal ihren Mut und Einfallsreichtum unter Beweis stellen müssen.

Keine anderen Menschen mehr im Zoo unterwegs

In der Dämmerung lernen die Kinder an verschiedenen Stationen ihre eigenen Sinne kennen,bevor es in einem Rundgang um die Sinne der Tiere geht. Bewaffnet mit Nachtsichtgerät und Fledermaus-Detektor gibt es auf dieser Exkursion Spannendes zu entdecken. Auf leisen Sohlen unterwegs im Zoo finden die Kinder heraus, welche Tiere nachts schlafen und welche zu dieser Zeit erst richtig aktiv werden. Auch der nächtliche Besuch im Raubtierhaus hinterlässt bleibende Eindrücke.

Gegen Mitternacht beginnt die spannende Nachtsafari, bei der die Kinder das eine oder andere Rätsel knacken müssen.

Müde und erschöpft legen sich schließlich alle in ihren selbst gebauten Strohbetten in der Scheune des Zoos schlafen. Begleitet von den nächtlichen Geräuschen im Zoo – wie dem Schnattern der Flamingos und den unheimlichen Rufen der Keas – fühlen sie sich ganz schnell wie in einem Camp mitten in der Wildnis!

Geweckt vom Gebrüll der Löwen erwartet die Teilnehmer am nächsten Morgen noch ein ausgiebiges Frühstück und eine kleine Überraschung, bevor sie um 11:00 Uhr glücklich und wohlauf von ihren Eltern abgeholt werden. Denn wer kann schon von sich behaupten, eine Nacht im Zoo verbracht zu haben?

Termine für die Zoo-Camps 2017:

24./25.6.

8./9.7.

22./23.7.

Den aktuellen Terminkalender und weitere Informationen zu den Angeboten der Zooschule finden Sie unter www.zooschule-heidelberg.de. Weitere Informationen erhalten Sie auch telefonisch unter 06221-3955713.

Frühjahrsmüde Schüler? Die Heidelberger Zooschule sorgt für frischen Wind im Unterricht

Schülergruppe vor dem Elefantengehege
Zoo-Unterricht bei den Elefanten

Mitteilung vom 10.05.2017

Die Zooschule Heidelberg bietet das ganze Jahr über maßgeschneiderte Programme für Schüler aller Altersstufen – vom „Erlebnisreichen Rundgang“ über den „Zoo-Unterricht“ bis hin zur „Expedition Natur“. Für Grundschulkinder gibt es aktuell das Projekt „Wir werden affenstark für Nachhaltigkeit“. Auch Realschüler und Gymnasiasten sind eingeladen, neue Unterrichtseinheiten zu entdecken.

„Wir werden affenstark für Nachhaltigkeit“ – dieses Ziel verfolgen die Zooranger an zwei 90minütigen Terminen gemeinsam mit neugierigen Grundschulkindern. In direkter Nähe zu den Gehegen wird die Thematik von Biologischer Vielfalt und Klima altersgerecht und sehr anschaulich vermittelt. Zooschule – das ist Unterricht zum Anfassen! Die Kosten für die Ranger werden in diesem Fall sogar von Baden-Württemberg- und Heidehof-Stiftung komplett übernommen, nur der Zooeintritt wird gezahlt. Auch ältere Schüler profitieren vom lebendigen, modernen Unterricht im Tiergarten. Die neuen Einheiten „Artgerechte Tierhaltung“ und „Tierforscher im Zoo“ richten sich an 5. - 8. Klassen; „Mein Konsum heute – unsere (Tier-)Welt morgen“ macht Oberstufenschülern bewusst, was das eigene Verhalten etwa mit der Abholzung des Regenwaldes zu tun hat. „Vom ABC-Schützen bis zum Abiturienten – bei uns finden alle das passende Programm“, ist sich Zooschul-Chefin Daniela Beckert sicher. „Durch das handlungsorientierte Lernen und den Einsatz von jeder Menge Naturmaterialien werden die Inhalte besonders gut im Gedächtnis verankert.“ Die Diplom-Pädagogin aktualisiert fortlaufend das bestehende Angebot und entwickelt neue Unterrichtseinheiten. Kollegin Nina Haink, ihres Zeichens Diplom-Biologin und organisatorische Leiterin der Zooschule, ergänzt: „Sicher spielt auch die Gruppengröße von nur ca. 15 Schülern pro betreuendem Ranger eine Rolle dabei, dass die Teilnehmer von unserem Unterricht besonders viel mit nach Hause nehmen.“ Eine möglichst frühzeitige Buchung wird empfohlen, da gerade während der Hochsaison von Mai bis Juli Termine für Schulklassen besonders begehrt sind. Es können auch bereits jetzt Termine für das neue Schuljahr gebucht werden. Auch Förder- und Sonderschulklassen sind natürlich herzlich willkommen!

Die Grundgebühr bis 15 Schüler beträgt zum Beispiel € 40,- für einen „Erlebnisreichen Rundgang“ und € 50,- für den „Zoo-Unterricht“, jeder weitere Teilnehmer kostet nur € 2,50 mehr. Bezahlt wird einfach am Tag des Zoobesuchs zusammen mit dem Eintritt.

Mehr zu den einzelnen Angeboten erfährt man während der telefonischen Sprechzeiten unter 06221-3955713 (Mo 13 - 16 Uhr, Di + Do 10 – 12 Uhr sowie 13 – 16 Uhr) oder unter info@zooschule-heidelberg.debzw. speziell für Schulklassen unterwww.zooschule-heidelberg.de/kurzinfos-fuer-lehrer-und-erzieher

Tierischer Ferienspass im Heidelberger Zoo: Für die Pfingstferien sind noch Plätze frei!

Kinder striegeln Esel
Ferienkinder bei den Eseln

Mitteilung vom 5.5.2017

In den Pfingstferien gibt es noch freie Plätze für die Ferienprogramme der Heidelberger Zooschule. Welches Kind würde nicht gerne eine ganze Woche lang Zooluft schnuppern? Während der beliebten Ferien im Zoo werden Schulkinder ab 6 Jahren zu Affenforschern, Vogelexpterten und Gehege-Baumeistern. Tickets gibt es im Vorverkauf an der Zookasse.

Endlich Schulferien! Vom 6. - 10. Juni sowie vom 12. - 17. Juni 2017 (ohne Fronleichnam, Donnerstag) erwarten die Zooranger die Kinder zu dem bunten Ferienprogramm, bei dem sich alles um die Tiere des Zoos dreht. Für beide Ferienwochen sind derzeit noch Tickets im Vorverkauf an der Zookasse erhältlich. Das Ferienprogramm im Zoo verspricht jede Menge Spaß. Gemeinsam mit den Zoorangern lernen die Zoofans spielerisch viel Spannendes über Natur- und Artenschutz. Die jungen Forscher beschäftigen sich jeden Tag intensiv mit einer anderen Tiergruppe, spielen und basteln passend zum Thema, reinigen aber auch mal Gehege, pflegen oder beschäftigen Zootiere. Dabei werden sie sicherlich auch die zahlreichen Jungtiere des Zoos beobachten können: Trampeltierhengst Batu ist häufig galoppierende auf der Anlage zu sehen, das junge Uhu-Küken entwickelt sich prächtig und die kleien Stachelschweine sieht man ebenfalls mit viel Glück über die Anlage flitzen.

Das Ferienprogramm findet an je insgesamt fünf Tagen statt und kann halbtags oder ganztags gebucht werdne. Für den Zeitraum 9.30 - 12.30 Uhr kostet es € 80 bzw. für den Nachmittag zzgl. € 125 (12.30 - 16.30 Uhr). Das Frühprogramm von 8.00 - 9.30 Uhr kann gegen einen Aufpreis hinzugebucht werden. Geschwister erhalten 15% Rabatt. Weitere Informationen sind telefonisch unter 06221-3955713 oder unter www.zooschule-heidelberg.de/ferien-im-zoo erhältlich.

Bäckerei Mantei beliefert Zooschule mit Elefanten

Zooschulkinder vor Zooeingang
Ferienkinder bekommen Manteielefanten

Mitteilung vom 21.04.2017

Seit 13 Jahren spendiert die Bäckerei Mantei für die Ferienkinder der Zooschule Heidelberg leckere Hefeteigelefanten. Heute wurde der 9.999 Hefeteigelefant in die Zooschule geliefert.

Bereits seit 13 Jahren machen die Firma Mantei und die Zooschule Heidelberg schon gemeinsame Sache bei den Zoo-Ferien. Seit 2004 erhält jedes Kind, das an den Zoo-Ferien teilnimmt, erhält einen leckeren Hefeteigelefanten der Bäckerfirma aus Heidelberg. „Wir freuen uns sehr, Jahr für Jahr zahlreichen Kindern in der Zooschule mit unseren Stückchen eine Freude machen zu können“, so Geschäftsführer Jean-Marc Mantei.

Immer freitags pünktlich um 10 Uhr steht der Lieferant der Bäckerei vor der Tür der Zooschule. Dort werden die Elefanten dann von den Zoorangern der Zooschule als besondere Beigabe zum zweiten Frühstück an die Kinder verteilt und versüßen den Kinder so das Abschiednehmen vom Zoo.

Die Zooschule Heidelberg freut sich sehr über die regelmäßige Spende und bedankt sich herzlich bei der Bäckerei Mantei.

Weitere Informationen zur Zooschule unter www.zooschule-heidelberg.de und über die Bäckerei Mantei unter www.baeckerei-mantei.de

Jetzt exklusiv für Mamas und Minis: Der „Mutter-Kind-Tag“ im Heidelberger Zoo!

Känguru-Jungtier ist im Beutel zu sehen.
Känguru-Mama mit Jungtier im Zoo Heidelberg (Foto: P. Bastian)

Mitteilung vom 05.04.2017

Am Samstag, den 29. April 2017 präsentiert die Heidelberger Zooschule mit dem „Mutter-Kind-Tag“ ein nagelneues Angebot. Von 15:00 bis 16.30 Uhr gibt es speziell für Mamas und ihre Kinder geführte Rundgänge, wobei tierische Mütter und ihre Jungen natürlich im Fokus stehen. Nicht nur bei uns Menschen, sondern auch im Tierreich gibt es schließlich zahllose Beispiele für die intensive Beziehung zwischen Müttern und ihrem Nachwuchs.

Wie lange dauert es, bis ein Elefantenbaby zur Welt kommt? Wie oft im Jahr kann eine Löwin Junge bekommen? Wie schafft es das gummibärchenkleine Känguru-Baby in den Beutel der Mama? Höchst anschaulich und mit viel Humor verraten die Zooranger jede Menge Wissenswertes über das Familienleben der Tiere. Ganz nebenbei erfahren die Mütter Interessantes zum Natur- und Artenschutz, für die Kinder gibt es lustige Geschichten und Spiele. Bei den vielfältigen Naturmaterialien, die die Zooranger auf ihrer Tour dabeihaben, ist Anfassen ausdrücklich erwünscht. Außerdem wartet noch eine Extra-Überraschung auf die kleinen und großen Gäste. Welche Tiere dürfen wohl gestreichelt, gefüttert oder mit Beschäftigungsfutter versorgt werden? Eines ist sicher: an diesem ganz besonderen Tag kommen sowohl menschliche als auch tierische Mütter und Kinder voll auf ihre Kosten! Am 16. September findet übrigens ein Vater-Kind-Tag statt!

Nur € 3,- zahlt jede Mutter und jedes Kind (ab drei Jahren) zusätzlich zum normalen Tageseintritt. Anmeldung telefonisch unter 06221-39557-13 oder unter info@zooschule-heidelberg.de

Weitere Informationen unter https://www.zooschule-heidelberg.de/mutter-kind-tag

Affenstark in die nächste Runde – Projekt der Zooschule Heidelberg für Kita und Grundschule buchbar!

Kindergruppe sitzt im Menschenaffenhaus bei den Orang-Utans
Schülergruppe bespricht das Thema Nachhaltigkeit bei den Orang-Utans

Mitteilung vom 27.03.2017

Das Projekt „Wir werden affenstark für Nachhaltigkeit!“ steht auch 2017 fest im Programm der Zooschule Heidelberg. Es richtet sich an Gruppen aus Kindergärten/Kindertagesstätten und Grundschulen. Bei Besuchen im Zoo Heidelberg nehmen die Kinder gemeinsam das Thema Nachhaltigkeit unter die Lupe, lernen zahlreiche Zootiere kennen und reflektieren das eigene Verhalten. „Wir werden affenstark für Nachhaltigkeit“ ist Projekt der Zooschule Heidelberg im Rahmen des Programms „Nachhaltigkeit lernen – Kinder gestalten Zukunft“ der Baden-Württemberg Stiftung in Kooperation mit der Heidehof Stiftung. Die Baden-Württemberg Stiftung stellt dafür insgesamt 15.200 Euro zur Verfügung.

Im Rahmen des Projektes „Wir werden affenstark für Nachhaltigkeit“ der Zooschule Heidelberg werden zahlreiche Gruppen aus Kitas und Grundschulen drei Mal in den Zoo eingeladen. Zur Vor- und Nachbereitung der Zoobesuche erhalten die ErzieherInnen und LehrerInnen kindgerechte und projektbezogene Materialien. So liegen neben fertig ausgearbeiteten Abläufen, die direkt umgesetzt werden können, Ausmalbögen, ein Film sowie eine Klimazonenreise mit zwei Zauberern im Materialpaket für die Kindergartenkinder.

Während dem betreuten Zoobesuch im Rahmen des Projektes werden dann gemeinsam mit den Kindern Themen der Nachhaltigkeit kindgemäß und anschaulich vor dem Hintergrund des eigenen Konsumverhaltens (z. B. Ernährung, Nutzung von Ressourcen und Umgang mit Ressourcen usw.) erarbeitet. In Kleingruppen und direkt vor dem Gehege der Tiere bekommen die jungen Projektteilnehmer an einzelnen Stationen Wege zu einem nachhaltigen Lebensstil aufgezeigt. Spielerisch und handlungsorientiert werden ihnen die Auswirkungen des Konsumverhaltens unserer Gesellschaft verdeutlicht. Die Zootiere wie Orang-Utans, Robben und Tiger wirken hier als Sympathieträger und ermöglichen es, einen persönlichen Bezug zum Thema herzustellen.

Lehrkräfte und ErzieherInnen sind herzlich eingeladen, mit ihren Kindern am Projekt teilzunehmen. Es ist lediglich der Zooeintritt zu entrichten. Weitere Informationen und Anmeldung unter https://www.zooschule-heidelberg.de/wir-werden-affenstark-fuer-nachhaltigkeit

Erste Schritte zum Verständnis von Nachhaltigkeit und das Einüben von umweltschonendem Verhalten bereits im Kindesalter sind der Zooschule Heidelberg ebenso wie der Baden-Württemberg Stiftung ein wichtiges Anliegen. Deshalb hat die Baden-Württemberg Stiftung das Programm „Nachhaltigkeit lernen – Kinder gestalten Zukunft“ im Jahr 2015 bereits zum dritten Mal in Kooperation mit der Heidehof Stiftung ausgeschrieben. Ziel des Programms ist die Förderung von Umweltbewusstsein und Eigenverantwortung. Nach dem Prinzip „Nachhaltigkeit vorleben und aktiv erlernen“ sollen denKindern möglichst frühzeitig Möglichkeiten zu nachhaltigem Handeln bewusst gemacht und vermittelt werden.Zu den 31 ausgewählten Modellprojekten zählt auch „Wir werden affenstark für Nachhaltigkeit“ der Zooschule Heidelberg. Die Baden-Württemberg Stiftung stellt für dieses Projekt über die Laufzeit von drei Jahren insgesamt 15.200 Euro zur Verfügung.

Über das Programm:

„Wir werden affenstark für Nachhaltigkeit!“ ist ein Projekt im Rahmen des Programms „Nachhaltigkeit lernen – Kinder gestalten Zukunft“ der Baden-Württemberg Stiftung in Kooperation mit der Heidehof Stiftung.

Weitere Informationen zum Programm finden Sie unter: http://www.bwstiftung.de/gesellschaft-kultur/programme/kinder-jugend-familie/nachhaltigkeit-lernen-kinder-gestalten-zukunft/

Die Baden-Württemberg Stiftung:

Die Baden-Württemberg Stiftung setzt sich für ein lebendiges und lebenswertes Baden-Württemberg ein. Sie ebnet den Weg für Spitzenforschung, vielfältige Bildungsmaßnahmen und den verantwortungsbewussten Umgang mit unseren Mitmenschen. Die Baden-Württemberg Stiftung ist eine der großen operativen Stiftungen in Deutschland. Sie ist die einzige, die ausschließlich und überparteilich in die Zukunft Baden-Württembergs investiert – und damit in die Zukunft seiner Bürgerinnen und Bürger. Weitere Informationen zur Stiftung finden Sie unter: www.bwstiftung.de.

Legen Tiger gestreifte Eier? Ferienspaß für kleine Schlaumeier und solche, die es werden wollen! Zoo-Ostern und Zoo-Ferien mit der Heidelberger Zooschule

Mädchen streichelt Riesenschildkröte
Ferienkinder bei den Riesenschildkröten

Mitteilung vom 20.03.2017

Die Osterferien 2017 werden für viele Schüler ab sechs Jahren zu „Ferien im Zoo“: Sie verbringen eine ganze Woche im Heidelberger Zoo, basteln, spielen und erleben Tiere auf vielfältigste Weise.
Zusätzlich findet am Gründonnerstag „Zoo-Ostern“ statt - eine dreistündige Veranstaltung, die auch für jüngere Kinder geeignet ist. Tickets gibt es ab sofort im Vorverkauf an der Zookasse.

Vom 10. – 15. April (ohne Karfreitag) sowie vom 18.-22. April 2017 lädt die Heidelberger Zooschule zu ihren Ferien im Zoo ein.Ferienkinder im Zoo haben jede Menge Spaß und lernen dabei spielerisch viel Spannendes über Natur- und Artenschutz. Die jungen Forscher beschäftigen sich jeden Tag intensiv mit einer anderen Tiergruppe, spielen und basteln passend zum Thema, reinigen aber auch mal Gehege, pflegen oder beschäftigen Tiere. Das Ferienprogramm findet an insgesamt fünf Tagen statt und kann halbtags oder ganztags gebucht werden. Für den Zeitraum von 9.30 – 12.30 Uhr kostet es € 80 bzw. für den Nachmittag zzgl. € 125 (12.30 Uhr bis 16.30 Uhr). Das Frühprogramm von 8.00 – 9.30 Uhr kann gegen einen Aufpreis hinzugebucht werden. Geschwister erhalten 15% Rabatt).

Am Gründonnerstag, den 13. April gibt es für Zoo-Fans ab fünf Jahren ein höchst kurzweiliges Programm: Von 14:30 bis 17:30 Uhr treffen Kinder auf muntere Lämmchen, flauschige Küken und quietschfidele Kaninchen. Außerdem begegnen sie Reptilien, Schnecken und Insekten, die man hierzulande zwar nicht gleich mit dem Osterfest in Verbindung bringen würde, die aber ebenfalls Eier legen. Bilderbuchkino, Tiergeschichten und Eier-Memory gehören ebenso zum bunten Programm wie das Basteln von Nestern, die mit gesunden Leckereien befüllt und für die Zootiere versteckt werden.

Oma-Opa-Enkel-Tag im Zoo Heidelberg: besondere Erlebnisse nur für Großeltern und ihre Enkel

Mitteilung vom 7.3.2017

Am Freitag, den 24. März 2017 veranstaltet die Heidelberger Zooschule ihren beliebten „Oma-Opa-Enkel-Tag“. Von 15:00 bis 16.30 Uhr gibt es geführte Rundgänge passend zum Thema „Jung und Alt“. Unterwegs im Tiergarten mit einem Zooranger erfahren die großen und kleinen Gäste jede Menge Wissenswertes zum Familienleben der Tiere.

Ob Schäflein oder Blessböckchen - einige Jungtiere tollen schon in ihren Gehegen umher und halten ihre Verwandtschaft ordentlich auf Trab. Aber auch den ältesten Zoobewohnern wird beim Oma-Opa-Enkeltag natürlich ein Besuch abgestattet: die Riesenschildkröten Iulius und Emil haben schon beinahe 100 Jahre auf dem Buckel und machen dem Ausdruck „rüstige Rentner“ alle Ehre. Bei den Trampeltieren können von Kamel-Oma Jasmin bis hin zu Enkelin Nala sogar mehrere Kamel-Generationen bestaunt werden. Während auf Kinder jede Menge tierische Geschichten und Spiele warten, erfahren Großeltern viel Wissenswertes über die Geschichte des Zoos sowie über den Natur- und Artenschutz. Durch vielfältige Naturmaterialien wie Felle, Federn oder Eier sind die Rundgänge sehr anschaulich gestaltet. Außerdem dürfen sich die Teilnehmer noch auf einige ganz besondere Überraschungen freuen: Es darf zum Beispiel gestreichelt, gepflegt oder auch gefüttert werden. So kommen sowohl menschliche als auch tierische Omas, Opas und Enkel garantiert auf ihre Kosten!

Zusätzlich zum normalen Eintritt, der an der Tageskasse des Zoos zu entrichten ist, kostet die Veranstaltung nur € 3,- pro Oma, Opa oder Enkel (ab drei Jahren). Anmeldung telefonisch unter 06221-3955713 oder unter info@zooschule-heidelberg.de

Weitere Informationen zur Veranstaltung unter https://www.zooschule-heidelberg.de/oma-opa-enkeltag

Inhalt abgleichen