Unterricht für blinde/sehbehinderte SchülerInnen

Die Schüler lernen die Trampeltiere hautnah kennen.

Blinde und sehbehinderte Kinder benötigen eine Vielzahl an Anschauungsmaterialien, die Möglichkeit die Dinge mit mehreren Sinnen zu erleben und genügend Zeit um sich auf unbekannte Situationen einzulassen und Neues erfahren zu können. Beim Unterricht für blinde oder sehbehinderte Schülerinnen und Schüler werden zahlreiche Anschauungsmaterialien eingesetzt, z.B. bei Federn, Fell, Eiern, Haut und Knochen bis hin zu beweglichen Modellen, Schädeln, Stoßzähnen oder auditive Materialien wie Tiergeräusche. Diese Materialien dienen der Veranschaulichung und tragen gleichzeitig zur Begriffsbildung, Wahrnehmungsförderung und Motivation der Kinder bei.

Ein ganz besonderes Erlebnis für die Kinder bildet eine direkte Tierbegegnung. Im Falle der blinden und sehbehinderten Kinder wird dazu von der Zooschule ein Tier ausgewählt, das im direkten Kontakt kennengelernt werden kann. Das können zum Beispiel die Seychellen-Riesenschildkröten, die Trampeltiere oder die Poitou-Esel, neben vielfältigen anderen Möglichkeiten sein. Je nach Tier kann dann gefüttert, gestreichelt, gewaschen oder gebürstet werden. Die direkte Begegnung ist für viele blinde Kinder eine einzigartige Möglichkeit sich eine Vorstellung von Größe, Oberflächengefühl und Verhalten von Tieren zu machen, die sie sonst nicht aus direkter Nähe kennen lernen könnten.

Der Unterricht für sehbehinderte oder blinde Schüler findet im Rahmen des Erlebnisreichen Rundgang Plus statt und kostet € 40,- für bis zu 10 Schüler, jeder weitere € 2,50 zzgl. Zooeintritt für alle.

Das Angebot besteht auch für blinde Kinder und erwachsene Menschen mit Sehbehinderung. Bitte nehmen Sie Kontakt mit uns auf.