Zoo-Hoch-Schule

Blindes Kind streichelt Riesenschildkröte
Begegnung mit der Riesenschildkröte; Foto: PH Heidelberg

Der Zoo als inklusiver Lernort

Die Zoo-Hoch-Schule ist ein Kooperationsprojekt von Pädagogischer Hochschule Heidelberg (Blinden- und Sehbehindertenpädagogik) und Zooschule Heidelberg. Gefördert wird das Projekt von der Felix-Wankel-Stiftung.

Seit 2013 erobern blinde bzw. sehbehinderte Schülerinnen und Schüler u.a. der Schloss-Schule Ilvesheim gemeinsam mit Studierenden der PH den Heidelberger Zoo. Im Vordergrund steht dabei, den Schülern den Zoo und seine Tiere näher zu bringen. Ziel ist es außerdem, einer Gruppe von Studierenden die Möglichkeit zu geben, entwickelte Unterrichtsmaterialien und -konzepte zu erproben, um Erfahrungen für den späteren Lehrberuf zu sammeln.

Angehende Sonderpädagogen der PH entwickeln ein Unterrichtskonzept sowie geeignete Materialien, beispielsweise bauen sie Modelle der Gehege von Poitou-Eseln und Riesenschildkröten.

Die Schüler beschäftigen sich vor dem Zoobesuch bereits im Unterricht mit den Tierarten und erarbeiteten sich mittels Lernstationen ihr Vorwissen.

Im Anschluss besuchen sie den Tiergarten Heidelberg und dürfen in Begleitung der Studenten in direkten Kontakt mit Eseln und Schildkröten treten. Hier steht das Striegeln bzw. Waschen der Tiere auf dem Unterrichtsplan.

Durch Abtasten des Geheges erschließen sich die Schüler ein neues Stück der Welt. Sie erfahren so, welche Gegenstände die Tiere in ihrem Gehege benötigen und testen u.a. die Kratzbürsten der Esel.

Im Rahmen des Projektes können nicht nur die Schüler etwas lernen: Den Studierenden wird ein praxisnahes Lernen ermöglicht, das als Vorbereitung für den späteren Beruf dient.

Weitere Informationen zum Projekt gibt es auf der Website der Pädagogischen Hochschule Heidelberg.